Archive for the ‘ZüriLaufCup’ Category

h1

Dietiker Neujahrslauf 2013

Januar 13, 2013

Nachdem der Silvesterlauf 2012, bei dem ich meine Zeit gegenüber meiner letzten Teilnahme 2010 um ca. 15 Sekunden steigern konnte, begann Gestern auch das neue Lauf Jahr positiv. Meine Zeit in Dietikon war gegenüber 2010 knapp 2.5 Minuten besser. Auch die Durchschnittspace on 4:32/km (Silvesterlauf 2012 4:29/km) war für den ersten Lauf des Jahres nicht so schlecht. Die Grundlage für diesen Start lagen wohl in den leicht erhöhten Laufumfängen der letzten Wochen, nicht zuletzt motiviert durch den Fitbit.

Mit dem Dietiker Neujahrslauf begann der ZüriLaufCup 2013 bei herrlichem Wetter und guten Bedingungen. Dank meiner Augen OP letztes Jahr habe ich jetzt offenbar mehr Weitblick. Ich habe Details an und neben der Strecke gesehen, die mir bisher nicht aufgefallen sind. Dank Bettina und Andi, die ich in der Marathon Vorbereitungswoche in St. Moritz kennengelernt habe, wurde ich auch noch bestens über die Skulpturen von Bruno Weber informiert. Der langgezogene Hund an der Laufstrecke ist nur eines seiner vielen Werke, die man um Dietikon, aber auch auf dem Uetliberg bestaunen kann. Der Skulpturen-Park von Bruno Weber kann zudem besichtigt werden.

SCHWEIZ ZUERILAUFCUP 2013 DIETIKER NEUAHRSLAUF
Quellenangabe Photopress/ Kurt Schorrer

Bettina und Andi kommen aus Dietikon und liefen gestern auf ihrer Standard Trainingsstrecke.

Mein jeweiliges Ziel, mich im ersten Drittel meiner Alterskategorie zu platzieren, habe ich gestern wieder knapp verfehlt. Allerdings wird dies auch mit jedem Jahr schwieriger. Ich bin jetzt so ziemlich in der Mitte der Jahrgänge meiner Alterskategorie. Die beste Chance im Rahmen des ZürilaufCups ist somit dieses Jahr der Zürich Marathon. Dort umfassen die Kategorien 5 Jahrgänge und ich bin dieses Jahr im jüngsten Jahrgang meiner Kategorie.

Advertisements
h1

GP Duebendorf 2012

April 15, 2012

Gestern hab ich meinen ersten Lauf dieses Jahr bestritten. Nach meinen Augenoperationen Anfang Jahr, war ich ja etwas im Rückstand mit dem Training. Seit ich wieder regelmässig den ganzen Tag die Woche durch arbeite, muss ich auch die Trainings auf die Wochenenden planen. Trotzdem konnte ich mir natürlich den Lauf vor der Haustüre nicht entgehen lassen, zumal dieses Jahr die einmalige Gelegenheit bestand, die 10 Km auf dem Militärflugplatz Dübendorf zu absolvieren. der GP Dübendorf 2012, ein Lauf aus der ZüriLaufCup Serie wurde von den Organisatoren als schnellste  10 km der Schweiz angekündigt. Ein schnelles Renne auf total ebener und harter Piste war somit gegeben. Wie die Fotografie zeigt ist auch die Kulisse durchaus bemerkenswert. Die vier Ju-52 die auf dem Militärflugplatz stationiert sind, blieben gestern auf dem Boden.

SCHWEIZ ZKB LAUFCUP DUEBENDORF

Die Gelegenheit für eine solche Fotografie dürfte wohl nie mehr wiederkehren.

Das Wetter war gestern nahezu optimal. Nicht zu kalt, der vom Wetterbericht im Voraus prognostizierte Regen blieb aus und die Bise frischte erst gegen Ende des Rennens wieder auf. Meine Bestzeit an diesem Lauf aus dem Jahr 2009 verfehlte ich um ca. eine halbe Minute, konnte aber meine Zeiten aus den beiden Vorjahren immerhin klar unterbieten. Mein Rennen war relativ konstant und der letzte Kilometer der schnellste. Gemessen am Trainingsumfang dieses Jahr bin ich mit dieser Zeit zufrieden. Eine Steigerung im Verlaufe des Jahres sollte aber durchaus möglich sein.

Der GP Dübendorf musste dieses Jahr Jahr auf eine alternative Strecke ausweichen, weil Anlage im Chreis wegen eines Curling Turniers belegt war. Der Anlass auf dem Militärflugplatz Dübendorf war perfekt organisiert. Das OK hat hervorragende Arbeit geleistet. Der Präsident des OK gab allerdings anlässlich dieses Laufes seinen Abschied, nachdem er den Lauf 5 Jahre lang organisiert hat. Es bleibt zu hoffen, dass sich ein Nachfolger findet und der GP Dübendorf auch in den kommenden Jahren seinen festen Platz im ZüriLaufCup haben wird.

Weitere Bilder des GP Dübendorf 2012

Rangliste des GP Dübendorf 2012

Stecke des GP Dübendorf 2012

GP_Duebendorf_2012

h1

35. GP der Stadt Dübendorf auf dem Flugplatz

Juni 24, 2011

100 Jahre Aeroclub 103

Wie heute im Glattaler zu lesen war, wird das Laufsportereignis der Stadt Dübendorf, der GP der Stadt Dübendorf in seiner 35. Ausgabe nächstes Jahr, am 14. April 2012 auf dem Militärflugplatz Dübendorf stattfinden. Da im Chreis Dübendorf nächstes Jahr ein Curling Anlass am selben Datum wie der GP geplant ist und die Anlage im Chreis deshalb nicht zur Verfügung steht, mussten die Organisatoren eine Ausweichlösung suchen. Diese bietet sich in Form des Flugplatzgeländes und der Sportanlage Dürrbach. Somit bietet sich nächstes Jahr die einmalige Gelegenheit, einen 10 km Lauf mit 0 m Höhendifferenz zu absolvieren. Das wird somit die Gelegenheit für einen Formtest.

h1

Bilder vom Pfäffikerseelauf

September 28, 2010

08HAUPTFELD__033 Die Bilder vom Pfäffikerseelauf 2010 sind Online. Das ging ja ziemlich fix. Auch auf diesem Bild hab ich einmal mehr nicht wahrgenommen, dass ich auf eine Kamera zu lief. Vielleicht ergibt es sich ja irgendwann doch mal die Gelegenheit, dass ich die Kamera rechtzeitig erblicken, kurz ein entspanntes Gesicht machen und  trotzdem allfälligen Hindernissen auf dem Weg ausweichen kann, um nicht wieder hinzufallen und das Gesicht aufzuschlagen, wie vor knapp einem Jahr als sich ein Hund im letzten Moment noch vor mein Bein stellte.

Ich hatte damals zwar noch kein Blog und ein Fotograf war auch nicht zur Stelle. Ihr könnt mir aber glauben, dass das dann noch weniger entspannt ausgesehen hätte 😉

h1

Pfäffikerseelauf 2010

September 26, 2010

image

Eine Woche nach dem Greifenseelauf stand heute der Pfäffikerseelauf als zweitletzter Lauf des diesjährigen ZüriLaufCups auf dem Programm. Nach dem doch sehr nassen Wetter gestern Samstag, hatten wir doch heute wieder richtig Glück. Die Temperaturen waren für einen Lauf eigentlich ideal. Geregnet hat es nicht mehr und einzig au unteren See Ende bei Pfäffikon lag noch etwas viel Wasser auf dem Natur Weg. Es musste wohl etwas frustrierend gewesen sein für alle die eifrigen Helferinnen und Helfer, die an drei Stellen der Strecke bereitstanden und nasse Schwämme sowie Becher mit Wasser reichten. Ich war vermutlich nicht der einzige, der alle Angebote ausschlug und ohne den Lauf zu bremsen an den hilfsbereiten Menschen vorbeieilte.

Die Temperatur war eben nicht so hoch, dass Kühlung notwendig gewesen wäre und auch die Distanz machte einen Lauf ohne zusätzliche Wasseraufnahme möglich. Einzig die Pfützen auf dem Weg liessen wohl kaum eine Läuferin oder einen Läufer ohne nasse Füsse passieren.

Der Lauf ist sehr schön. Zwar bin ich diese Strecke noch nie gelaufen, jedoch kannte ich vor allem das Start- und Zielgebiet sehr gut, weil ich dort während Jahren vorbei zur Klubschule in Wetzikon fuhr. Auch das Gebiet auf der Seite von Seegräben, vorbei an der Jucker Farm mit den Kürbissen war mir von früheren Spaziergängen mit den grossen Vierbeinern  bereits bekannt.

Dank running.COACH hatte ich diese Woche lediglich relativ kurze regenerative Läufe absolviert. So sollte ich eigentlich erholt sein und rechnete mir auf der Hinfahrt noch die mögliche Zeit aus. Da das Streckenprofil sehr flach war und nur eine wesentliche Steigung von 50m zwischen Kilometer 7 und 8 vorsah, sah ich einen Schnitt von 4:30 Minuten pro Kilometer als realistisch an.

Wenn Du unten auf eine solche Steigung zuläufst, sieht sie immer wieder imposanter aus als auf dem Streckenprofil. Vielleicht muss ich das meiner doch noch nicht so grossen Erfahrung zuschreiben. Nichts desto trotz konnte ich den Schnitt sogar unter 4:30 halten. Der erste und der dritte Kilometer waren schneller als geplant und so war ein kleines Reservepolster vorhanden.

Schlussendlich beendete ich den Lauf in 5:00,6 auf dem 47. Rang meiner Alterskategorie (M50) mit einem Schnitt von unter 4:29. In meiner Kategorie war hab ich es also ein weiteres Mal ins erste Drittel geschafft, was mir heute im Gesamtklassement nicht ganz gelang. Trotzdem bin ich zufrieden, hat meine Form doch noch nicht nachgelassen und schliesslich war ja letzte Woche mein erklärtes Saisonziel am Greifenseelauf, welches ich wohl als erreicht betrachten darf.

Jetzt werde ich mich dann vermehrt dem Training mit Hilfe von running.COACH widmen. Jetzt sind weniger Läufe und mehr systematisches Training gefragt, damit die Grundlage für eine Verbesserung im nächsten Jahr gegeben ist.

Rangliste des Pfäffikerseelaufes 2010

%d Bloggern gefällt das: