Archive for the ‘Learning’ Category

h1

Erster PC-Einstiegskurs des Jahres zu Ende

Februar 4, 2011

Heute ist der erste der neuen, 4 Wochen dauernden PC-Einstiegskurse bei der Klubschule Migros zu Ende gegangen. Diese Kurse dauern 18 halbe Tage, welche während 4 Wochen abgehalten werden. Einige der Teilnehmerinne und Teilnehmer sind ohne Vorkenntnisse in den Kurs gekommen. Andere haben schon mehr Erfahrungen mitgebracht. Alle haben interessiert mitgearbeitet und haben ihre Fähigkeit mit dem PC zu arbeiten ausbauen können. Gefreut hat mich, dass alle den Test am Schluss des Kurses bestanden haben.

Bestandener PC Kurs

Dies ist nicht zuletzt deshalb gut, weil am Montag gleich der nächste Kurs startet, welchen ich während 4 Wochen jeweils am Nachmittag leiten werde. Ich wüsste nicht, wann ich noch Lektionen vom ersten Kurs hätte nachholen sollen.

Ich hoffe, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Kurse ab jetzt ihre neu erworbenen Fertigkeiten im Alltag einsetzen und dadurch rasch an Erfahrung und Routine dazugewinnen können.

h1

2. Schweizer Tag für den Informatikunterricht

Januar 14, 2011

Heute Nachmittag konnte ich an der ETHZ den 2. Schweizer Tag für den Informatikunterricht STIU unter dem Motto “Nachhaltig Wissen vermitteln” miterleben.

Mehrere Personen wurden mit Ehrenmedaillen für Ihre Verdienste für die Schulinformatik geehrt. Juraj Hromkovič übergab die grösste Medaille an Prof. Dr. Niklaus Wirth und verwies auf den unermesslichen Nutzen der von ihm entwickelten Programmiersprache Pascal für den Programmierunterricht. Weiter wurden Prof. Dr. Valentina Dagiene und weiter Personen für ihre Verdienste im Informatikunterricht an Schulen geehrt.

Prof. Dr. Niklaus Wirth argumentierte in seinem Kurzvortrag dafür, wieder vermehrt Programmieren und damit das konstruktive erstellen von Produkten anstelle von reiner Anwenderschulung in den Informatikunterricht einzubauen.

Prof. Dr. Valentina Dagiene berichtete in einem lebhaften Vortrag vom ersten Kontakt mit der Programmiersprache in ihrem Herkunftsland Litauen sowie von dem Projekt Informatik-Biber.

Von den verschiedenen Workshops konnte ich an den zwei folgenden teilnehmen:

“Magische Informatik” sowie

"Problembasiertes Prüfen im Informatikunterricht:
mehr als nur Notengebung?"

Im ersten Workshop konnten wir verblüffende Kartentricks kennenlernen und erfahren wie sie zur Motivation und zum Wecken der Neugier bei verschiedenen Themen des Informatikunterrichts eingesetzt werden können.

Der zweite Workshop gab Gelegenheit, einiges über die computergestützten Tests der ETHZ und deren Auswertung zu erfahren.

Schliesslich wurde noch ein neues Buch über das “Programmieren lernen” vorgestellt.

buch-coverIST5_Hromkovic-1509-5-14.indd

Das neue Buch “Berechenbarkeit” von Prof. Dr. Juraj Hromkovič wurde gleich mit den Unterlagen abgegeben.

h1

Make Education Great – Samples and Ideas

November 11, 2010

Klar hilft die neueste Technologie mit Microsoft Office 2010 bei der Realisierung.

Interessant sind aber vor allem die Ideen in den folgenden Videos:

 

Sicher gibt es noch andere Ideen und Beispiele. Wer hat Erfahrungen und möchte sie mit anderen teilen?

h1

Handlungsorientierter Unterricht

November 11, 2010

Seit Sommer 2010 ist dies für uns Informatik Kursleiter das aktuelle Thema, denn wir unterrichten seit diesem Semester die Office-, Windows- und Einsteiger Kurse mit den neuen Unterlagen und versuchen unseren Kursteilnehmern im handlungsorientierten Unterricht die Möglichkeit zu geben, durch Praxis zu lernen was sie nach dem Kurs in der Praxis anwenden können.

Jetzt findet diese neue Form des Unterrichts an der Klubschule auch ausserhalb der Klubschule Beachtung, wie ich gestern anhand eines Tweets mit link auf das folgend Video feststellen konnte:

Handlungsorientierter Informatikunterricht an der Klubschule Migros
 
http://www.klubschule.ch
h1

Wettbewerb auf Homepage von ECDL

September 15, 2010

Auf der Homepage von ECDL gibt es einen Wettbewerb:

image

Wer sich auf eine ECDL Prüfung vorbereiten möchte, sollte dort mitmachen, denn der Preis ist attraktiv und wäre für die Prüfungsvorbereitung sehr nützlich.

h1

check-app für iPhone als Vorbereitung für basic-check

September 15, 2010

Heute habe ich eine Anwendung für das iPhone, eine “App” wie das der Insider nennt gefunden, mit der man ausprobieren kann wie der basic-check zur Abklärung von Fähigkeiten und Begabungen zur Berufswahl etwa aussehen könnte. Mann kann sich mithilfe dieser kostenlosen Testfrage vorbereiten und dann etwas entspannter an die richtige Prüfung gehen.

Für den basic-check gibt es eine extra Homepage mit Informationen.

Informationen zur check-app gibt’s hier!

Es besteht auch eine Zusammenarbeit mit ECDL, der Organisation welche den Europäischen Computer Führerschein anbietet.

h1

Handlungsorientierter Unterricht

September 14, 2010

Diese Woche habe ich gleich in 3 Kursen die neu beginnen, die Möglichkeit den handlungsorientierten Unterricht auszuprobieren. In der Klubschule Migros startete ich gestern mit zwei neuen Kursen (Word und Excel) und morgen wird noch ein PC Einsteiger Kurs starten.

Mit Beginn dieses Schuljahres und bei den aktuellen Versionen (Windows 7 und Office 2010) wird mit neuen Unterlagen gearbeitet. Zu den Herdt-Unterlagen, die bei für die Office Programme auf die Prüfungsinhalte des ECDL (Europäischer Computer Führerschein) ausgerichtet sind, kommen die von der Klubschule selber entwickelten Unterlagen mit umfassenden und praxisorientierten Übungen.

Vorbei sind jetzt die Zeiten des Eintrichterns von Theorie und Unterrichtsstoff. Das folgende Bild lässt unschwer erkennen, dass seither sehr viel Zeit ins Land gegangen ist.

So nicht mehr!

Computer gab es damals noch nicht, sondern höchstens die Rechenmaschinen oder Entwürfe dafür von Leonardo Da Vinco, Wilhelm Schickard oder Blaise Pascal.

Seit langem hat man ja schon realisiert, dass die “Nürnberger Trichter Didaktik” nicht funktioniert.

Erstaunlich ist die Tatsache, dass die Kursteilnehmer nach wie vor wünschen, dass man ihnen alles am Computer vorzeigt und sie es dann nachmachen sollen. Die neue Methode wird noch sehr skeptisch augenommen.

Die Teilnehmer trauen sich gar nicht zu etwas selber zu machen. Sie sagen: “Wir müssen doch erst lernen wie das geht, bevor wir es machen können”.

Sicher ist ein umgewöhnen sowohl für Teilnehmer als auch Kursleiter notwendig und braucht eine gewisse Zeit. Es wird aber schnell klar, dass die Übungen erstaunlich gut gelöst werden können, ohne vorher die Theorie zu erklären. Als Kursleiter sehe ich das wohl eher als die Teilnehmer, die ja voll mit den Übungen beschäftigt sind.

Der Weg scheint mir aber richtig. Die Unterlagen sind gut geeignet, obwohl es sich ja um neue Versionen handelt, die sich noch perfektioniert werden können und müssen. Zudem ist auch die Rolle des Kursleiters wieder interessanter, denn auch wir müssen uns auf die neue Unterrichtsmethode einstellen, haben dafür aber die Chance selber zu lernen und neue Erfahrungen zu sammeln.

h1

Zoomit – Unverzichtbares Tool für IT Unterricht mit Beamer

September 9, 2010

image

Für Präsentationen oder IT Unterricht mit Beamer ist das Zoomit Utility von Mark Russinovich (Windows Sysinternals) schlichtweg unverzichtbar. In den letzten zwei Tagen habe ich am eigenen Leib erlebt, was es heisst als Teilnehmer auf eine Leinwand zu starren, wo vom Beamer viel zu kleine Schriften projiziert werden. Mit Zoomit kann der Bildschirminhalt mit einer Tastensequenz und der Maus beliebig gezoomt werden. Dann können mit der Maus Objekte wie Rechtecke und Pfeile gezeichnet werden, um auf die wichtigen Details hinzuweisen. Falls notwendig kann der momentane Bildschirm zwecks späterer Verwendung auch gespeichert oder auf die Zwischenablage kopiert werden.

Dieses geniale Hilfsprogramm, welches immer wieder weiterentwickelt wurde, kann zudem überall wo ein Internet Zugang besteht problemlos gefunden und geladen werden. Mit dem Stichwort “zoomit” lässt sich die Zoomit Website problemlos finden (http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb897434.aspx).

Das Programm kann dann heruntergeladen oder direkt von der Webseite her ausgeführt werden. Eines von vielen genialen Hilfsprogrammen aus der Windows Sysinternals Schmiede. Ich kann nur allen Vortragenden und Kursleitenden empfehlen, es auszuprobieren.

h1

Schulbank drücken – Aufnahmefähigkeit testen

September 7, 2010

Nürnberger Trichter

Heute und Morgen besuche ich mal wieder selber einen Kurs. Es ist immer wieder interessant zwischendurch mal mal die Seite zu wechseln und selber die Schulbank zu drücken. Erstens um zu sehen, wie sich das in der Rolle des Lernenden anfühlt zweitens um zu sehen wie andere das in der Rolle des Lehrenden machen.

Beim Kurs handelt es sich um ein Bootcamp für die Konfiguration von Windows Small Business Server 2008. Ziel ist einerseits die Zertifizierungsprüfung 70-653 TS sowie andererseits natürlich die Kenntnisse über das Produkt zu erlangen um es in der Praxis einsetzen zu können.

Der Kursleiter hat als erstes gleich mal klar gemacht, was Bootcamp bedeutet. Es handle sich dabei um den Stoff eines 5-tägigen Kurses, den wir uns in anderthalb Tagen einverleiben sollen. In den Worten des Kursleiter ist dies Druckbetankung. Er hat bei der Gelegenheit auch gefragt, wem der Nürnberger Trichter ein Begriff sei.

Morgen Nachmittag nach dem eigentlichen Kurs, der auch noch die Behandlung einiger möglicher Prüfungsfragen, zumindest dem Typ nach beinhalten soll, folgt gleich die Prüfung für diejenigen die sich das schon zutrauen. Hier heisst es jetzt zu entscheiden, ob die Prüfung jetzt gemacht werden soll, solange der behandelte Stoff noch frisch ist, oder lieber später mit zusätzlicher Vorbereitung und dem Risiko, das meiste vom Kurs bereits wieder vergessen zu haben. Ich bin noch unschlüssig…

Interessant war heute aber auf alle Fälle auch, mal eine neue Schule kennenzulernen. Eine Schule zudem, die sich etwas unterscheidet von den Schulen die ich bisher kannte oder für die ich selber unterrichte.

h1

Handlungsorientierter Unterricht für Office-Kurse und –Lehrgänge der Klubschule Business

Juni 22, 2010

Heute hat die Weiterbildung “Handlungsorientierter Unterricht” für Kursleitende der Klubschule Business für meine Gruppe mit der Zusendung der vorbereitenden Aufgaben begonnen. Nächste Woche werden wir uns zu einem gemeinsamen Kurs in Winterthur treffen.

Ich bin gespannt auf den neuen Input. Die Diskussion ist schon in vollem Gange in der schulinternen Lernplattform.

Interessant ist auch hier wieder die Möglichkeit andere Kursleitende und ihre Erfahrungen kennenzulernen. Ich freue mich bereits auf den persönlichen Kontakt zu bereits bekannten und auch neuen Personen.

Ich entschuldige mich hiermit noch dafür, dass dieser Beitrag völlig ungewohnt kein Bild oder sonstiges Multimedia Objekt beinhaltet. Es ist aber nichts da und ich wollte heute auch nicht gezwungenermassen etwas kreieren. Schliesslich geht es um den Inhalt.

%d Bloggern gefällt das: