Archive for the ‘Jogging’ Category

h1

Endlich mal die ganze Strecke geschafft

Juni 25, 2012

Nachdem ich vorletztes Jahr am Schweizer Nationalfeiertag schon mal der Glatt entlang bis zum Rein gejoggt bin (siehe meinen Beitrag), hab ich am Samstag mal die ganze Strecke geschafft und anschliessend auch noch die letzten 7 km bis in die Badi Rafz unter die Füsse genommen. Somit kenne ich nun auch den ganzen Weg von Dübendorf, über Rheinfelden bis nach Rafz.

Geplant hab ich den Weg bis zur Grenze auf der Webseite SchweizMobil. Dort ergibt die Route bis zum Kraftwerk genau 32 km. Die restliche Strecke hab ich dann auf GPSies geplant, weil die SwissMap die für SchweizMobil verwendet wird ausserhalb der Schweizer Grenze keine Geodaten umfasst.

Die restliche Strecke bis Rafz ergab dann nochmal 7 km. Insgesamt ist die Route also ca. 39 km.

Duebendorf-Rafz

Das Bild zeigt die vom GPS importierte Route. Auf meiner Garmin GPS-Uhr kam ich auf gut 39 km was sehr genau mit der Planung übereingestimmt hat.

Advertisements
h1

Joggen am heissesten Tag des Jahres

August 21, 2011

Heute möchte ich zur Abwechslung mal wieder was von meinen sportlichen Aktivitäten berichten. Ich bin heute Nachmittag Joggen gegangen, just am (wie ich im Bericht von SF Meteo heute Abend durch Christoph Siegrist bestätigt bekam) bisher heissesten Tag des Jahres.

Meine Route hat mich unweit der Masoala Halle vorbei geführt. Natürlich nicht auf der Seite des Parkplatzes und Haupteinganges, sondern in der Nähe der nördlichen Ecke. Die Route ist jetzt wegen der Zooerweiterung etwas weiter weg von der Halle und auch etwas länger. In der Halle wäre die Temperatur ev. noch etwas höher gewesen als draussen, mit Sicherheit aber feuchter (80% rel. Luftfeuchtigkeit).

Der Temperatur dieses schönen Sommertages entsprechend war ich nicht ganz so schnell unterwegs. Es war aber ein schöner Lauf und ein Trainingseffekt sollte ja auch resultieren. Es ist erstaunlich wie viel frische und kühle Luft der Wald selbst an so einem heissen Tag bis in den späten Nachmittag hinein speichern kann.

Der heutige Blogeintrag im Flohnmobil hat mich angeregt darüber nachzudenken was es mit dem Flüssigkeitsverlust beim Joggen, speziell an heissen Tagen auf sich hat. Die Waage hat auch heute wieder gezeigt, dass eine erstaunliche Menge Gewicht (Leider fast nur Wasser) während des Laufs verloren geht. Gerade an heissen Tagen wie heute ist das noch eindrücklicher festzustellen. Durch das physikalische Prinzip der Verdampfungswärme wird aber dem Körper damit auch Wärme entzogen, bzw. der Körper gekühlt. Damit diese natürliche Wärmeregulation funktionieren kann, ist natürlich für genügend Nachschub an Wasser zu sorgen. Ob es sich dabei um isotonische Getränke oder pures Wasser, ev. mit Zusatz von gewissen Mineralsalzen handeln soll, will ich jetzt mal für eine zukünftige Gelegenheit aufsparen.

h1

Daten Retten

Januar 27, 2010

Heute habe ich einen langjährigen Kollegen besucht, der mir stolz seinen neuen PC, die externe Backup Platte und was sonst so dazugehört, gezeigt hat. Dann war da noch eine externe Festplatte, die keinen Mucks mehr machte. Die Hoffnung bestand allerdings, dass die Platte selber noch intakt und die Daten noch zu retten sein könnten. Also war klar, die Platte musste raus aus dem Gehäuse, was ich auch sogleich in Angriff nahm. Schliesslich war das nicht die erste Platte die ich so zu retten versuchte. Da es jedoch nicht mein Gerät war, wollte ich das Gehäuse nicht gleich zerstören, obschon es ja nicht mehr gebraucht werden würde. Erfahrungsgemäss ist das nicht so einfach. Keine Schrauben, keine Stellen erkennbar, an denen man das Gehäuse hätte öffnen können. Schliesslich haben wir das Teil aufgekriegt. Natürlich ist dabei eines der Plastikteilchen gebrochen, welches die Gehäuse Hälften zusammenhält. Immerhin, das Ziel war erreicht. Die Platte kann im nächsten Schritt direkt an einen PC angeschlossen werden um die Daten wenn möglich noch runter zu kopieren.
Gegen Abend bin ich dann noch auf eine Trainingsrunde gegangen. Dabei kann man immer gut über alles Mögliche nachdenken. Unterwegs habe ich mir auch das Öffnen des Gehäuses noch mal durch den Kopf gehen lassen. Ich habe mich gefragt, ob es wohl möglich wäre, beim genauen betrachten des geschlossenen Gehäuses sich vorzustellen wie das Gerät im Innern konstruiert sein könnte. Immerhin ist relativ klar, wie die eingebaute Festplatte selber aussieht. Wäre es wohl möglich, von der äusseren Form des Geräts auf den inneren Aufbau zu schliessen? Das würde ev. ermöglichen die Punkte zu finden, an denen die Halterungen entriegelt werden müssen. Ich weiss nicht ob das in einigen Fällen möglich wäre, habe mir aber vorgenommen, bei der nächsten Gelegenheit länger zu schauen, zu überlegen und es mal auszuprobieren.

h1

Jogging über Mittag

Januar 6, 2010

Heute bin ich über Mittag joggen gegangen. Meine Standardstrecke. Nicht so schnell wie sonst, weil erstens der Muskel im rechten Oberschenkel noch etwas schmerzt und daran erinnert, dass er nicht überlastet werden will, dann wegen der doch relativ frischen Temperaturen um nicht die Lunge mit zu kalter Luft zu überfordern und zuletzt weil auf den Wegen abseits der Strasse noch schnee liegt. Ich will ja nicht stürzen, Knöchel verstauchen oder mir sonstige unötigen Verletzungen zuziehen, die mich dann wieder lange am Training hindern würden. Schliesslich will ich am Samstag den ersten Lauf dieses Jahres bestreiten.

Es ist spannend die verschiedenen Spuren im Schnee zu sehen. Es hat Reifenspuren, Abdrücke von verschiedenen Schuhen, Abdrücke von Tierpfoten und Hufabdrücke.

An der gewohnten Stelle war auch der Waldkindergarten wieder ungeachtet der Witterung voller Tatendrang und an der Feuerstelle, welche man heute sicher nicht bevölkert erwartet, standen drei bis vier Männer in Arbeitskleidern und schauten zu wie 3 recht grosse Schweine über dem offenen Feuer am Spiess drehten. Das wird wohl noch eine Party geben wenn die gar sind.

h1

Wunderwetter

Januar 3, 2010

Das war heute wirklich ein wunderbares Wetter. So hat es mich nicht zuhause gehalten und ich hab auch heute die Laufschuhe geschnürt. Bei anfänglich noch wärmender Sonne und wolkenlosem Himmel hab ich mich auf den Weg Richtung des Traumhaften Bergpanoramas gemacht. Ich hatte vor, heute etwas weiter zu laufen. Zeit hatte ich ja mehr als unter der Woche wo die Arbeit Priorität hat. Das Panorama mit verschneiten Berggipfeln hätte auch ein Prima Motiv für ein paar Fotos hergegeben. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei und kann daher nur hoffen, dass sich noch weitere solche Wetterlagen ergeben. Nächsten Samstag beginne ich einen Kurs um das Fotografieren zu lernen. So hab ich mich heute auf das Laufen konzentriert und den Weg um den Greifensee unter die Füsse genommen. Wohl etwas weit für den Anfang, aber ich habs dennoch geschafft und bin aus eigener Kraft wieder nach Hause gekommen.

Inzwischen habe ich mit meiner Frau ein gesundes und dennoch feines Abendessen genossen. Danach dann noch allein ein wohltuendes Bad. Jetzt muss ich nur noch den heutigen Fitness Test absolvieren und natürlich meinem Personal Trainer vom heutigen Training erzählen. Nicht dass diese Einheit dann fehlt in der Statistik und ich die Strecke umsonst gelaufen bin 😉

Übrigens hat die Uhr 26.950 Km und eine Zeit von 2:38:11 gezeigt.

%d Bloggern gefällt das: