Archive for the ‘Internet’ Category

h1

Einführung in Facebook E-Commerce in 2 Minuten

Juni 30, 2011

Gut, aufgerundet wäre die Dauer des folgenden Videos 3 Minuten. Es heisst zwar: “Aller guten Dinge sind drei!”, aber weil Zeit kostbar ist, würde die Angabe von 3 Minuten doch den einen oder andern potenziellen Interessenten für Social Media davon abhalten, sich das Video reinzuziehen.

Ich empfehle: Ansehen! Sicher haben wir alle schon oft 2.5 Minuten weniger gewinnbringend investiert.

Soweit, so gut. Klingt alles sehr einleuchtend. Social Media ist voll im Trend und Facebook sowieso. Zumindest sollte auch bedacht werden, dass sich Kunden nicht nur positiv im Internet über ein Produkt, eine Dienstleistung oder einen Anbieter äussern könnten.

Unbestritten bietet das Interne mit seinen neuen Angeboten neue Chancen (und auch Risiken) für das Business. Ein bisschen Hintergrundwissen schadet nicht. Beim allfälligen Einsatz wird der Aufwand dann aber garantiert etwas grösser als es der erste Augenschein vermuten lässt.

h1

Nachtrag zum Beitrag über Cookies

August 6, 2010

OK, der Beitrag über die Cookies war wohl etwas zu lang ;-

Ich möchte noch zwei Adressen erwähnen, um die es bei dem Problem mit den gesperrten Cookies ging und die deshalb nicht mehr richtig aufrufbar waren.

image hab ich ja schon mal erwähnt. Warum man sich da anmelden sollte? Nun, z.B. um selber Filme raufladen zu können. Oder, und das hab ich mir anlässlich des Cookie Problems sagen lassen, um Playlists erstgellen zu können. Man kann dann nicht nur einen Video auf einmal abspielen, sondern eine Liste erstellen, die den ganzen Tag Videos in der gewünschten oder in einer zufälligen Reihenfolge abspielt.

image Dies ist eine Seite für Schüler und Studenten (sowie natürlich auch Schülerinnen und Studentinnen, versteht sich ja eh). Sie bietet viele Informationen und unterhaltsame Quiz, bei welchen man Punkte Sammeln kann. Mit den Punkten kann man danach gratis SMS versenden. Ich habe ja den Starken Verdacht, dass diese Seite eher für jüngere Semester gedacht ist. Offensichtlich wird die Möglichkeit, gratis SMS zu versenden aber auch von reiferen Mitmenschen gern in Anspruch genommen. Schliesslich ist man ja so alt wie man sich fühlt.

Ich persönlich fühle mich relativ fit. Das hat mir übrigens heute Mein Personal Trainer auch bestätigt. Er schätzt mich nach dem heutigen Fitnesstest 17 Jahre jünger in als ich wirklich bin. Ob das auch wirklich eine ernst gemeinte Einschätzung war? 😉

Für SMS allerdings fühle ich mich tatsächlich zu alt. SMS habe ich noch cool gefunden als die Technik neu erfunden wurde und ich tatsächlich noch 17 Jahre jünger war. Heute finde ich SMS nur mühsam und verwende es im Notfalls. Sonst gibt’s ja zum Glück E-Mail.

h1

Ohne Cookies will der Internet Café nicht so recht schmecken…

August 4, 2010

Striped Tray of Treats

Für die weniger technisch und dafür eher kulinarisch interessierten Leser führt ein Link auf dem Bild zur Seite wo die abgebildeten Cookies bestellt werden können.

Den Internet Anwendern wird ja aus Sicherheitsgründen eher geraten, die Cookies abzubestellen. Auch für diese Leser habe ich einen Link auf eine (ebenfalls englische) Webseite, welche Informationen zu Internet Cookies bereit hält.

Heute habe ich mal wieder die Erfahrung gemacht, dass Cookies nach wie vor sehr oft verwendet werden und ein ausschalten dieser im Browser den Spass gründlich verderben kann. Viele Webseiten funktionieren nicht mehr wie gewünscht, wenn die Cookies unterdrückt werden. Dies sind vor allem Seiten wo ein Login erforderlich ist. Dazu zählen beispielsweise Webmailboxen und andere Dienste wie z.B. Youtube, Schoolnet, usw.

Darauf gestossen bin ich darauf, weil ich gestern an einer Firewall rumgespielt habe. Ziel war es den Zugang von einer bestimmten Adresse im Internet auf einen Server zu erlauben. Leider hat das nicht geklappt, weil vermutlich die Firmware der Firewall zu alt ist oder ich einfach nicht die richtigen Einstellungen gefunden habe. Diese Aufgabe ist noch pendent und muss ein anderes Mal von Neuem angegangen werden. Irgendwie habe ich aber beim rumspielen offenbar den Filter für Cookies aktiviert, mit dem Resultat, dass etliche Webseiten nicht mehr wie gewünscht funktionierten.

Cookies in der Firewall zu blockieren scheint also eher problematisch zu sein.

Der eingeschränkte Verzehr traditioneller Cookies dürfte da wesentlich unproblematischer sein. Jedenfalls würde ich da keine Mangelerscheinungen befürchten.

Nun aber noch zur Frage, die viele Internet Anwender immer wieder stellen, wenn sie von Cookies hören: Was sind eigentlich Cookies?

Ich probiere es mal einfach zu erklären (für fundiertere Angaben siehe bitte den obigen Link). Jedes Mal wenn der Browser eine Webseite abruft, bietet ihm der Server nebst der Webseite ein Cookie an. Meist werden sogar mehrere Cookies pro Seite angeboten. Ein Cookie ist nichts anderes als eine Datei, welche der Browser speichert. Der Server kann auch den Browser auffordern, ihm die gespeicherten Cookies wieder zurück zu senden. Mit dieser Information kann ein Server den Anwender wieder erkennen. Z.B. wird die Webseite eines Online Shops den Kunden persönlich Begrüssen wenn er die Seite wieder aufruft. Auch seine persönlichen Einstellungen können in einem Cookie gespeichert werden, sodass der Kunde diese nicht immer wieder neu eingeben muss. Solche Cookies bleiben auf dem Computer gespeichert. Dann gibt es noch sogenannte Session Cookies, welche beim Login auf einer Webseite erzeugt werden und dann gespeichert bleiben bis zum Ender der Session, also dem Logout. Diese Cookies erlauben der Webseite den Kunden wieder zu erkennen wenn er von Seite zu Seite wechselt. Dafür waren also Cookies ursprünglich gedacht.

Vom Aspekt der Sicherheit her, dürfte ein Webserver nur diese Cookies wieder lesen können, die er selber gespeichert hat.

Jetzt gibt es aber immer wieder Möglichkeiten, das normale Prozedere zu umgehen, sei es dass der Browser Fehlerhaft ist und somit ein austricksen möglich wird, sei es dass die Ersteller der Webseiten zusammenarbeiten und die Informationen untereinander austauschen. Dies würde ihnen ermöglichen, Informationen über den Kunden zu sammeln. Damit entsteht ein Puzzle mit immer vollständigeren Informationen über eine Person. Welche Webseiten besucht die Person regelmässig, für welche Produkte interessiert sich die Person, usw.

Aus diesem Grund wird zuweilen empfohlen, die Cookies im Browser zu blockieren. Allerdings funktionieren dann eben nicht mehr alle Anwendungen, wie oben bereits beschrieben.

%d Bloggern gefällt das: