Archive for Februar 2013

h1

Wie #Fitbit Treppen zaehlt

Februar 9, 2013

Seit dem 25. Dezember 2012 begleitet mich der Fitbit-One Tracker buchstäblich Tag und Nacht auf Schritt und Tritt. Seither sind schon eine Menge Schritte zusammengekommen und auch eine erstaunliche Anzahl erklommener Treppen. Diese Woche bekam ich das Fitbit Abzeichen 747, weil die 4000 Treppen in etwa der Flughöhe der 747 entsprechen sollen.

Natürlich bin ich nicht wirklich 4000 Treppen hoch gestiegen, obwohl ich wenn immer möglich die Treppe statt den Lift nehme. Vielmehr motiviert mich der Fitbit-One Tracker beim Joggen keine Steigung zu scheuen. Im Gegenteil, ich passe sogar meine gewohnten Laufrouten an um noch mehr Steigungen einzubauen. Zwar wird die Geschwindigkeit dadurch erheblich geringer, aber bei den momentanen Bedingungen mit Schnee und Rutschgefahr spielt das Lauftempo sowieso eine untergeordnete Rolle. Zudem ist jetzt die Zeit für das Grundlagen Ausdauer Training.

Der Fitbit-One Tracker zählt munter Treppen auf solchen Läufen. Deshalb hat mich mal interessiert wie diese Zahlen eigentlich zustande kommen. Heute Morgen bin ich also mit 0 Treppen auf dem Tracker zu meinem Lauf gestartet. Am Ende zeigte der Zähler 161 Treppen. Meine Garmin Uhr mass für den Lauf eine gesamte Steigung von 535m, was pro Treppe eine Höhe von 3.32m bedeuten würde. Die Route habe ich auch aus dem Garmin Trainingscenter als GPX-Datei exportiert und in die swisstopo Karte auf SchweizMobil eingelesen. Dort weist das Höhenprofil eine Gesamtsteigung von 477.4m was einer Treppenhöhe von 2.97m entspricht. Die Garmin Uhr misst zwar die Höhe barometrisch, was pro Lauf weniger Steigung ergibt als mit den Garmin Uhren ohne barometrische Höhenmessung. Trotzdem ist die gemessene Überhöhung wohl immer noch etwas zu hoch. Die topografische Karte wird wohl etwas realistischere Resultate ausweisen. Mit knapp 3m scheint mir die “Etagenhöhe” durchaus realistisch und die gezählten Treppen entsprechen einer tatsächlichen Leistung.

2013-02-09 

Ich vermute, dass auch der Fitbit-One Tracker die Treppen mit einem Drucksensor bestimmt. Somit spielen natürlich Änderungen des Luftdrucks die ja während eines Trainings auftreten können eine Rolle. Anders kann ich mir nicht erklären, dass der Tracker nach einem Training auf dem Hometrainer manchmal mehr Treppen zeigt als vor dem Training. Dieser Effekt tritt aber nicht jedes Mal auf wie ich bisher gesehen habe. Da die Luftdruck Schwankungen sicher auch bei anderen Fitbit Benutzern auftreten, habe ich deswegen kein allzu schlechtes Gewissen, was meine Statistik betriff.

h1

Feierabendlauf im frisch verschneiten Wald

Februar 7, 2013

Es ist schon erholsam im Winter nach einem langen Arbeitstag im Wald joggen zu gehen. Zwar ist es dunkel, aber dank dem Schnee doch wieder hell. Der frische Schnee knirscht bei jedem schritt unten den Laufschuhen und dämpft zudem die Schritte angenehm. Hie und da lässt die Fussspur von jemand der kürzlich denselben Weg gelaufen ist, erkennen wo sich der Weg unter der Schneedecke befindet. All das ergibt einen ruhigen lauf, wobei wegen der Dunkelheit auch nicht die Gefahr besteht zu schnell zu laufen.

Gut ist auch die Bündner Gerstensuppe anschliessend zuhause in der warmen Stube. Wenn diese zudem mit der Gerste gekocht ist, welche das Hotel Waldhaus am See in St. Moritz seinen Gästen mit gibt, werden zudem auch wieder angenehme Erinnerungen an die Trainingswoche im Engadin wach.

Scannen0015Scannen0016

%d Bloggern gefällt das: