Archive for Februar 2011

h1

Livescribe Echo Smartpen

Februar 28, 2011

Bei meiner Suche nach Technischen Produkten, welche mir ein günstiges interaktives WhiteBoard ermöglichen könnten, bin ich auch auf den Livescribe Echo Smartpen gestossen.

Zwar bietet dieser Stift nicht die Möglichkeit, den Cursor am Bildschirm zu steuern. Erwähnen möchte ich ihn aber dennoch, weil das Produkt mit der gleichen Technologie arbeitet wie der Oxford PaperShow (sie meinen letzten Beitrag). Der Stift ist eine geniale Verschmelzung von Digitalem Kugelschreiber und Diktiergerät. Verblüffung bei Personen in der näheren Umgebung kann schon mal entstehen, wenn der Smartpen nach dem Einschalten zu sprechen beginnt. Die Funktionsweise ist bestechend einfach. Geschrieben wird wiederum auf einem speziellen Punktrasterpapier, welches in Form von Heften geliefert wird. Bedienelemente sind auf den Umschlagseiten der Hefte, sowie auf jeder Seite platziert, Durch Tippen mit der Spitze des Stifts auf die entsprechenden Symbole wird z.B. die Sprachaufzeichnung gestartet. Damit können gleichzeitig Notizen und Sprache aufgezeichnet werden. Der raffinierte Smartpen merkt sich dabei wann geschrieben und gesprochen wurde. Wird später mit dem Stift auf eine Stelle der Notizen getippt, startet automatisch die Wiedergabe der Sprachaufzeichnung an der Stelle zu dem Zeitpunkt als die Notizen gemacht wurden.

Es ist gar nicht so leicht das so einfach zu beschreiben wie es ist. Am besten klappt das wohl mit dem folgenden Demovideo.

Echo Smartpen Demo

Bis heute ist es noch nicht gelungen, einen Computer so effizient zu gestalten wie Papier und Bleistift. Der Echo Smartpen kommt dem aber schon ziemlich nahe. Die Bedienungsanleitung des Smartpen ist ebenfalls interaktiv gestaltet. Durch Tippen an den entsprechenden Stellen im Test, wird dieser gleich vorgelesen, wahlweise in verschiedenen Sprachen. Durch Tippen auf gedruckte Tasten wird die Uhr des Smartpen gestellt.

Ausserdem kann der Stift mit zusätzlichen Apps geladen werden. Beeindruckt hat mich z.B. die bereits geladene App “Piano” Man zeichnet auf einem Livescribe Block die Tasten eines Klaviers und kann dann mit dem Smartpen darauf Musik erzeugen. Spielerei? Vielleicht. Praktischer ist da schon der eingebaute Rechner.

Jedenfalls ist das Produkt eine feine Sache. Die Qualität ist gut und der Einsatz macht Spass. Zudem ist es eine sinnvolle Ergänzung zu jedem PC.

Weitere Informationen: http://www.livescribe.com/de-ch/

Werbeanzeigen
h1

Oxford PaperShow im Unterricht

Februar 27, 2011

Mangels Verfügbarkeit von SmartBoards oder ähnlichen interaktiven Whiteboards im Klassenzimmer war ich schon lange auf der Suche nach einer individuellen und bezahlbaren Lösung. Dabei bin ich auf das Produkt Oxford PaperShow gestossen, welches ich schon länger erfolgreich im Unterricht einsetze. Im Informatikkursraum sind üblicherweise eine Leinwand und ein mit dem PC verbundener Beamer vorhanden. Die Leinwand ist meist ziemlich zentral installiert und kann von allen Teilnehmern gut eingesehen werden, wogegen Whiteboard, Pinwände und  FlipChart, falls vorhanden meist ungünstig verteilt sind.

Bevor ich PaperShow zur Verfügung hatte, war bei mir das Whiteboard nebst dem via Beamer projizierten PC Bildschirm das wichtigste Mittel im Unterricht.

Wie die folgende Produktdemo zeigt, kann PaperShow die Funktion des Whiteboards vollumfänglich ersetzen:

Demonstration von Oxford PaperShow

Darüber hinaus bietet PaperShow den Vorteil, dass die Aufzeichnungen nicht durchgewischt werden müssen. Es können nach bedarf weitere leere Seiten (Whiteboards) hinzugefügt werden und es ist möglich zwischen diesen Seiten vor- und zurückzublättern. Die Aufzeichnungen können zudem gespeichert, ausgedruckt oder per E-Mail als PDF-Dokumente weitergegeben werden.

Das System ist in sich geschlossen. Dadurch ist es nicht möglich den Stift, der übrigens eine Kamera enthält und sich am kaum sichtbaren Punktraster der speziellen Papiere (Anoto Technologie) orientiert, ausserhalb des zugehörigen Programmes z.B. als Mausersatz zu verwenden. Dafür funktioniert das System zuverlässig unabhängig der verwendeten Umgebung am PC. Selber habe ich es bisher getestet mit den aktuellen Windows Versionen (XP, Vista und Windows 7).

Unsaubere Whiteboards und leere Boardmarker gehören damit der Vergangenheit an. Und immer sind alle Farben verfügbar 🙂

Weitere Informationen unter:
http://www.my-oxford.de/ sowie PaperShow For Teachers

h1

Nicht nur Doktoren sind beliebt (#guttenberg, #plagiat)

Februar 24, 2011

Aber Ex-Doktoren sind offenbar beliebter als alle anderen Nicht-Doktoren.

Ich hab ja schon gestaunt, wie wievielte Klicks mein Blog Beitrag über die Guttenberg Tastatur bewirkt hat. Es ist wohl der Beitrag mit den meisten Klicks seit Bestehen meines Blogs.

Einen Doktor Titel wird mir das nicht einbringen. Wäre ja noch schöner, wo doch alle Bilder in dem Beitrag aus dem Internet kopiert sind.

Dafür hat mir der Beitrag neue Erkenntnisse beschert. Ist doch eines der Ziele meines Blogs, herauszufinden wie das Internet tickt, welche Themen hip sind und welche flopp.  Das lässt auch erahnen, welche Masse von Klicks das Thema insgesamt im Internet in den letzten Tagen provoziert haben muss.

Dank Guttenberg werden wohl jetzt noch mehr Menschen wissen was ein Wiki ist. Wiki kommt ja aus dem Hawaiianischen und bedeutet “schnell”. Und schnell kann man das ja schon nennen, wie das GuttenPlag Wiki entstanden ist.

Smiley

h1

Guttenberg Tastatur

Februar 19, 2011

Ja ich weiss, das folgende Bild wurde nun genug oft kopiert:

GuttenbergTastatur 

In diesem Fall übrigens bei eBay.

Ich möchte für meine Kursteilnehmer und alle anderen interessierten PC Anwender aber an dieser Stelle doch noch mal die wichtigsten Tasten-kombinationen und das Vorgehen zum Kopieren von Daten erläutern.
Immerhin braucht mit dieser speziellen Tastatur niemand lange nach den Tasten zu suchen.

Da es sich bei der gezeigten Tastatur um ein deutsches Exemplar handelt, möchte ich noch anmerken, dass mit “Strg” und “Ctrl” dieselben Tasten gemeint sind.

Mit der Kombination “Ctrl+A” können sämtliche Objekte im aktuellen Kontext ausgewählt werden (A wie Alles markieren), in einer Textverarbeitung z.B. der ganze Text (was Herrn von und zu Guttenberg wohl sehr gelegen kam).

Natürlich lassen sich auch gezielt Objekte wie Textstellen markieren. Hierzu sind aber noch einige weitere Tasten oder die Computermaus notwendig.

Das Generelle Verfahren in  4 Schritten:

  1. Auswählen, bzw. markieren der zu kopierenden Objekte.
  2. Ctrl+C (Copy) um die ausgewählten Objekte auf die Zwischenablage
    (Clipboard) zu kopieren oder Ctrl+X (")
  3. Cursor an die entsprechende Stelle im Dokument setzen, wo die Objekte eingefügt werden sollen.
  4. Ctrl+V (Einvfügen) um die Objekte von der Zwischenablage an der Cursorposition einzufügen.

Falls nur kopiert werden muss, kann auch die platzsparende Version der Tastatur zur Anwendung kommen:

neue-microsoft-tastatur-strg-alt-entf

Auch dieses Bild wiederum geklaut im Internet. So neu ist diese Tastatur wohl nicht mehr, wie man am PS/2 Stecker erkennen kann, der heute nicht mehr zu den Standardschnittstellen eines PC’s gehört.

Neu wird hingegen die Copy/Paste Funktion für Windows Phone 7 sein, wenn im März das erste Servicepack ausgeliefert wird.

Kopieren/Ausschneiden und Einfügen ist sehr nützlich und wird am Computer täglich in allen möglichen Situationen gebraucht. Soll aber bitte niemand sagen ich hätte das zum Abkupfern von fremdem Gedankengut empfohlen. Ich weisen in meinen Kursen immer auf Copyright und Urheberschutz hin.

h1

PC Kurse in Uster – suchen, buchen, bezahlen–alles online

Februar 8, 2011

image

E-Shopping jetzt auch für PC-Kurse. Bücher konnte man schon länger im Internet kaufen, unabhängig von Ladenöffnungszeiten. In Uster gibt es jetzt auch PC-Kurse, die man im Internet buchen und gleich online bezahlen kann. In kleinen Gruppen können Anwender lernen mit dem PC umzugehen oder Kenntnisse der Office Programme zu erwerben. Auch Programme zum effizienten Umstieg von Office 2003 auf Office 2007/10 sind im Angebot.

Positiv für Anwender, welche bestimmt Kenntnisse dringend benötigen ist die Möglichkeit, bei entsprechendem Aufpreis den Kurs auch allein oder in Zweiergruppen zu absolvieren, wobei ev. die Kursdauer auch gekürzt wird. Dafür hat der Lernende dann auch eine intensivere Betreuung.

Die Anzahl verfügbare Plätze ist pro Kurs ersichtlich und bei Anmeldung erfolgt sofort eine Bestätigung per E-Mail.

inform pcteam führt die Kurse in einer aktuell eingerichteten Infrastruktur mit erfahrenen Kursleitern sowie erprobten Lehrmitteln und Übungsdateien durch.

Kursprogramm und Anmeldung unter:

http://www.informpcteam.ch/arbeiten_effizient_schulen.php

h1

Erster PC-Einstiegskurs des Jahres zu Ende

Februar 4, 2011

Heute ist der erste der neuen, 4 Wochen dauernden PC-Einstiegskurse bei der Klubschule Migros zu Ende gegangen. Diese Kurse dauern 18 halbe Tage, welche während 4 Wochen abgehalten werden. Einige der Teilnehmerinne und Teilnehmer sind ohne Vorkenntnisse in den Kurs gekommen. Andere haben schon mehr Erfahrungen mitgebracht. Alle haben interessiert mitgearbeitet und haben ihre Fähigkeit mit dem PC zu arbeiten ausbauen können. Gefreut hat mich, dass alle den Test am Schluss des Kurses bestanden haben.

Bestandener PC Kurs

Dies ist nicht zuletzt deshalb gut, weil am Montag gleich der nächste Kurs startet, welchen ich während 4 Wochen jeweils am Nachmittag leiten werde. Ich wüsste nicht, wann ich noch Lektionen vom ersten Kurs hätte nachholen sollen.

Ich hoffe, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Kurse ab jetzt ihre neu erworbenen Fertigkeiten im Alltag einsetzen und dadurch rasch an Erfahrung und Routine dazugewinnen können.

%d Bloggern gefällt das: