Archive for März 2010

h1

#mootDE10b – Bericht von der MoodleMoot 2010

März 30, 2010

Am 25. Und 26. März 2010 haben Moni Nielsen und ich für die WBK Dübendorf die MoodleMoot 2010 in Berlin besucht. Für beide von uns war dies unsere erste Teilnahme und reale Kontakt mit der mittlerweile recht ansehnlichen Moodle Community. Bei sensationellem Frühlingswetter haben wir während 2 Tagen viel interessante Vorträge und Workshops besucht und auch ein kleines bisschen von Berlin gesehen. Der Flug mit Air Berlin brachte uns am Mittwochabend, 24.3. nach Berlin. Mit dem Taxi ging’s direkt weiter zum Hotel, welches gleich neben dem Campus Adlershof befindet, wo im Erwin Schrödinger-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin die Konferenz stattfand. Am Donnerstagabend war die Abendveranstaltung im Deutschen Architektur Zentrum in Berlin-Mitte durch die Konferenzleitung organisiert. Eine Längere Bahnfahrt von Berlin Adlershof mit Umstieg beim Ostkreuz nach Ostbahnhof und ein nicht ganz so langer Fussweg gab die Möglichkeit etwas weniges von Berlin zu sehen. Freitagabend brachte uns ein Taxi wieder zum Flughafen Berlin-Tegel, wo wir zum Abschluss unserer Berlin-Reise in einem ehemaligen U-Bahn Wagen die abgefahrenste Currywurst von Berlin genossen haben (Danke an Edda für den Tipp mit der Currywurst :-). Ein wiederum problemloser Rückflug mit Air Berlin brachte uns schliesslich zurück nach Zürich-Kloten, wo wir unser Gepäck in Empfang nahmen und uns ins Wochenende verabschiedeten.

Die Nachbearbeitung des Inhalts der Konferenz ist noch in Arbeit und wird in einem weiteren Blogpost folgen.

Werbeanzeigen
h1

Frühling ist jetzt auch offiziell da

März 21, 2010

Gestern hab ich den ersten Lauf in diesem Jahr nach dem Beginn des astronomischen Frühlings absolviert. Das Wetter war zwar nicht mehr so genial wie tags zuvor, jedoch angenehm warm und trocken. Gedankenverloren hab ich eine Abzweigung auf meiner Joggingroute verpasst. Die Gesamtstrecke hat sich durch die Zusatzschleife somit noch um einige Kilometer verlängert. Auch die Natur scheint jetzt endgültig aufzublühen und die Bewohner des Waldes lassen sich wieder vermehrt blicken. Ich habe gleich 4 Rehe auf einmal gesehen und später kam ein kleineres Tier so schnell auf mich zugerannt, dass ich schon eine Kollision befürchtet habe. Es hat sich dann als Eichhörnchen entpuppt, welches sich auf den Baum gerettet hat an dem ich just in diesem Moment vorbei gerannt bin. Von den Begegnungen mit diesen Geschöpfen kann ich leider keine Bilder posten, weil ich erstens keine Kamera dabei hatte und zweitens die Begegnungen nur Augenblicke gedauert habe und es wohl kaum für eine Aufnahme gereicht hätte. Wenn ich es richtig bedenke, sind diese Erlebnisse allerdings wertvoller als Fotos die die sich jeder ansehen könnte ohne einen eigenen Bezug zum Motiv zu haben.

h1

Windows 7 Multitouch

März 20, 2010

Gestern Abend führte ich den ersten von zwei Abenden des ersten Windows 7 Kurses an unserer Schule durch, in dem es um die neuen Funktionen und deren Einsatz geht. Da kam Aldi gerade recht mit den neuesten Angeboten welche ab Vorgestern in den Filialen auf Abnehmer warteten. Darunter fand sich nämlich ein 21.4″ Multitouch Monitor mit FullHD Auflösung. Wie immer bei solchen Angeboten musste ich befürchten, dass die Artikel nicht lange vorrätig bleiben würden. Ich fand mich also rechtzeitig vor Ladenöffnung am letzten Donnerstagmorgen vor der Eingangstür der Aldi Filiale in unserer Nähe ein. Tatsächlich waren ca. ein halbes Dutzend Multitouch Monitore im Gestell vorhanden. Eilig packte ich den Monitor, bezahlte an der Kasse und machte mich auf den Weg ins Büro wo es sogleich an die Installation ging. Der Monitor verfügt über VGA, DVI und HDMI Schnittstellen für das Videosignal. Zusätzlich gibt es noch eine USB-Schnittstelle um den Monitor am PC anzuschliessen. Im Monitor sind auch zwei kleine Lautsprecher eingebaut. Das Audio-Signal kann entweder über eine 3.5mm Analog Audio Buchse oder das HDMI Kabel eingespeist werden. Ausser dem HDMI Kabel waren auch alle Kabel im Lieferumfang enthalten. Bedient werden kann der Monitor mit den Fingern oder einem Stift, der bei Nichtgebrauch im Monitorrand eingeschoben werden kann. Schnell habe ich die diversen Windows 7 Programme ausprobiert, die eine Touch Eingabe unterstützen. Text kann schon im Suchfeld des Startmenüs eingegeben werden, entweder über die Stifteingabe mit Texterkennung und Korrekturvorschlägen oder über eine riesen Bildschirmtastatur. Im Paint habe ich das erste Mal gesehen wie mit zwei Fingern gleichzeitig gemalt werden kann. Ob es eine Einschränkung des Monitors oder des Paint Programmes ist, dass max. zwei Finger erkannt werden, weiss ich noch nicht. Zwei Finger reichen aber allemal für alle wichtigen Gesten wie Positionieren, Blättern, Zoomen sowie Eingaben. Windows Journal ist genial um Anmerkungen an bestehenden Dokumenten zu machen und kann auch Handschrift mit hoher Trefferwahrscheinlichkeit in Text umwandeln. In den Office Anwendungen sind ebenfalls Stift-Tools vorhanden für Zeichnungen und Anmerkungen. Schnell habe ich mich an die Arbeit mit dem Multitouch Monitor gewöhnt. Ungewohnt ist danach bloss die Umstellung auf einen normalen Monitor, wo ausser sichtbaren Fingerabdrücken nichts geschieht.

Mit diesem Monitor ist das Digitale Whiteboard für den Unterricht näher gerückt als mit allen anderen Eingabegeräten die ich bisher zur Verfügung hatte, darunter Oxford PaperShow und das Wacom Grafiktablett.

h1

Wir werden sesshaft…

März 20, 2010

Unsere Vorfahren vor langer, langer Zeit zogen durch die Gegenden auf unserem Planeten. Irgendwann wurden sie sesshaft und liessen sich meist in der Nähe von Gewässern oder Flussläufen nieder.

In der heutigen Zeit streifen wir durch das Internet und verwenden immer neue und innovative Errungenschaften des Web 2.0. Wir sind dabei wiederum sesshaft zu werden wie unsere Vorfahren, aber nicht an irgendeinem Gewässer sondern an dem Strom, dem Livestream, wo alles überall, zu jeder Zeit, an jedem Ort und sofort zur Verfügung steht.

Diese und andere Überlegungen sind nachzulesen in der Nr. 6/2010 des c’t magazin für computer technik. Im Heft gibt es auch interessante Artikel über den Einsatz und die Kombination von Web 2.0 Tools. Leider ist inzwischen schon die Nr. 7/2010 im Handel. Es dürfte also schwer werden das Heft noch am Kiosk zu bekommen. Es geht aber in der aktuellen Ausgabe weiter mit Schlagzeilen auf der Titelseite. Treffpunkt Netz, Facebook, Twitter, Buzz und Co. Social Networking vs. Datenschutz.

h1

Lernen muss nicht teuer sein

März 18, 2010

Zumindest gibt es auch günstige Bücher für die wichtigsten Themen. Ab heute hat Aldi Hardcover Bücher im knapp A4 Format im Angebot. Die Bücher haben ca. 120 Seiten, sind farbig illustriert und verfügen über ein Inhaltsverzeichnis. Ein Stichwortverzeichnis fehlt leider. Aber für Fr. 5.99 pro Buch kann man ja auch nicht alles erwarten. Sicher können diese Bücher nicht mit wesentlich teureren Büchern mithalten, sind aber sicher für einen leichten Einstieg geeignet und auch allemal erschwinglich. Ich habe mir zum Testen mal zwei Bücher besorgt, nämlich „Word 2007 – kennenlernen und in der Praxis anwenden“ sowie „Digitale Fotos – aufnehmen, bearbeiten und verwalten“.

Die Bücher bei Aldi sind wohl ein momentanes Schnäppchen. Etwas dauerhafter dürfte z.B. das Angebot von Microsoft Press sein, wo es z.B. die handlichen „auf einen Blick“ Bücher für Windows 7 und die Office Anwendungen gibt. Ebenfalls in Farbe, im praktischen Querformat, mit ca. 350 Seiten und zu Fr. 16.90 das Stück ebenfalls sehr Empfehlenswert, auch als Nachschlagewerk.

h1

Spring arrived today

März 17, 2010

Heute über Mittag durfte ich einen schönen Lauf erleben. Bei milder Temperatur führte mich mein Weg unter Blauem Himmel und Sonnenschein durch den Wald. Die Wege sind wieder gut zum Laufen. Noch nicht ganz trocken ist der Boden noch nicht so hart. Trotzdem ist der Schnee fast überall ganz weg. Selbst ein Reh hat den Weg überquert, kurz bevor ich die gleiche Stelle passierte. Der Frühling scheint jetzt wirklich gekommen zu sein.

h1

Windows 7 Problemaufzeichnung

März 16, 2010

Die Problemaufzeichnung ist für mich ein der coolsten neuen Funktionen in Windows 7. Und dabei wird sie noch nicht mal an die grosse Glocke gehängt. In keinem normalen Anwenderbuch habe ich sie bis jetzt gefunden. Gestartet wird sie indem man im Suchfeld des Startmenüs „psr“ eintippt und dann die Problemaufzeichnung startet. PSR steht für „Problem Step Recorder“. Für Problemfälle gedacht, zeichnet das Programm jeden Schritt des Anwenders auf und speichert am Schluss, wenn die Aufzeichnung gestoppt wird alles in einer Datei. Jeder Bildschirm wird gespeichert, ergänzt mit Zusatzinformationen. Die betreffenden Eingabefelder oder Bereiche werden gekennzeichnet. Nebst dem Aufzeichnen von Problemen, erleichtert das Programm auch enorm die Erstellung von Schulungsunterlagen. Alle Bildschirme werden gesammelt und können im Nachhinein weiterverwendet werden. Ev. eignen sich die Aufzeichnungen sogar als direkt zu Demonstrationszwecken, denn die Aufzeichnung kann im Browser als Diashow angeschaut werden. Kommentare lassen sich während der Aufzeichnung auch noch einfügen. Ich versuche mal ob ich das aufgezeichnete Beispiel hier posten kann, dann seht Ihr Euch das am besten gleich selber an.

%d Bloggern gefällt das: